Discussion:
Realisierbarkeit simulierte träge Masse
(zu alt für eine Antwort)
Martin Freiberger
2008-09-05 17:04:46 UTC
Permalink
Hallo,

in Zusammenhang mit der Überlegung ein Lastenfahrrad elektrisch
anzutreiben hätte ich mal eine Frage.

Überlegung:
Da ein bißchen körperliche Anstrengung ja nicht schlecht ist, dachte ich
mir das der Fahrer schon strampeln sollte. Außerdem dachte ich mir das
man strampeln und Gas/Geschwindigkeitsregelung ja kombinieren könnte.

Gedacht war ein Dreirad mit zwei angetriebenen Vorderräder.

Jetzt kann man einfach eine Art Drehzahlmessung an den Pedalen
realisieren und damit die Leistungsabgabe des Motors regeln. Eine
Möglichkeit die aber Problematisch wird sobald man am Hang anfahren möchte.

Die andere Überlegung ist folgende:
Die Pedale sind nicht mehr mit dem Hinterrad über Kette verbunden
sondern mit einem Gleichstromgenerator der über einen Leistungsteller
die Batterie lädt bzw. eben mit zur Stromversorgung der Antriebsmotoren
beiträgt.

Abhängig von der erstrampelten Leistung wird dann die Leistungsabgabe
der Motoren geregelt.

Soweit so schlecht, den jetzt schlägt die Psychologie zu. Das
Gestrampele "fühlt" sich dann so an wie bei billigen (leichten)
Heimtrainern. D.h. es fehlt die träge Masse gegen die man anstrampelt.
Zieht man durch kommt der Generator sofort auf Drehzahl, am Totpunkt des
Strampelns sackt die Drehzahl wieder massiv ab. Das ist ziemlich
frustrierend und es kommt schnell so ein "sinnloses
Hamster-Laufrad"-Gefühl auf.

Dieses Phänomen liese sich natürlich dadurch lösen das man eine
Schwungmasse am Generator befestigt. Aber da wir hier ja im Bereich
Elektronik sind kommt jetzt die eigentliche Frage.

Die Empfingung der angetriebenen trägen Masse beruht ja auf einem
gewissen Verhältniss vom Kraft, Drehzahl und besonders Drehzahländerung
durch Kraft und Kraftänderung. Das lässt sich schön in einer
Differentiualgleichung darstellen.

Könnte man nun dieses Verhalten am Generator simulieren? Grundsätzlich
möglich ist es sicherlich, aber WIE könnte man das realisieren? So das
also die Leistungsaufnahme und Drehzahl des Generators entsprechend
einer gewissen trägen Masse wäre?

Bin gespannt auf Vorschläge ;-)
Joerg
2008-09-05 17:10:07 UTC
Permalink
Post by Martin Freiberger
Hallo,
in Zusammenhang mit der Überlegung ein Lastenfahrrad elektrisch
anzutreiben hätte ich mal eine Frage.
Da ein bißchen körperliche Anstrengung ja nicht schlecht ist, dachte ich
mir das der Fahrer schon strampeln sollte. Außerdem dachte ich mir das
man strampeln und Gas/Geschwindigkeitsregelung ja kombinieren könnte.
Gedacht war ein Dreirad mit zwei angetriebenen Vorderräder.
Jetzt kann man einfach eine Art Drehzahlmessung an den Pedalen
realisieren und damit die Leistungsabgabe des Motors regeln. Eine
Möglichkeit die aber Problematisch wird sobald man am Hang anfahren möchte.
So aus dem Bauch raus: Warum keine Kraftmessung ueber die Tretkurbeln?
Gibt verschiedene Methoden, z.B. Dehnmesstreifen. Natuerlich muss das
alles "siff-tolerant" und gusseisern sein und die Signaluebertragung
muesste z.B. magnetisch geschehen.

[...]
--
Gruesse, Joerg

http://www.analogconsultants.com/

"gmail" domain blocked because of excessive spam.
Use another domain or send PM.
MaWin
2008-09-05 17:23:23 UTC
Permalink
Post by Martin Freiberger
in Zusammenhang mit der Überlegung ein Lastenfahrrad elektrisch
anzutreiben hätte ich mal eine Frage.
Ich auch: Wo willst du damit fahren ? In Suedafrika ? Geht vielleicht,
hier in Deutschland ist das in keiner Weise zulaessig. Nicht auf der
Strasse, und staendig um's Haus rumfahren und im Rasen Schleifspuren
hinterlassen bringt's wohl auch nicht.
Post by Martin Freiberger
dachte ich mir das der Fahrer schon strampeln sollte.
Bei jedem Fahrrad mit E-Hilfsmotor ist das notwendig.
Post by Martin Freiberger
Gedacht war ein Dreirad mit zwei angetriebenen Vorderräder.
2 ? Ob du damit nicht mehr Probleme schaffst, als du loest ?
Und die Kosten sinnlos treibst.
Post by Martin Freiberger
Bin gespannt auf Vorschläge ;-)
Schau dir einfach mal real existierende E-Fahrraeder an,
die haben in China alles schon geloest, was fuer dich noch grosse
Raetsel sind.
--
Manfred Winterhoff
Joerg
2008-09-05 17:40:54 UTC
Permalink
Post by MaWin
Post by Martin Freiberger
in Zusammenhang mit der Überlegung ein Lastenfahrrad elektrisch
anzutreiben hätte ich mal eine Frage.
Ich auch: Wo willst du damit fahren ? In Suedafrika ? Geht vielleicht,
hier in Deutschland ist das in keiner Weise zulaessig. Nicht auf der
Strasse, und staendig um's Haus rumfahren und im Rasen Schleifspuren
hinterlassen bringt's wohl auch nicht.
Zulassung? Au Mann. Ist das wieder so eine Arbeitsbeschaffungsmassnahme
fuer Buerokraten?
Post by MaWin
Post by Martin Freiberger
dachte ich mir das der Fahrer schon strampeln sollte.
Bei jedem Fahrrad mit E-Hilfsmotor ist das notwendig.
Post by Martin Freiberger
Gedacht war ein Dreirad mit zwei angetriebenen Vorderräder.
Gibt's da nicht solche Baecker-Fahrraeder?
Post by MaWin
2 ? Ob du damit nicht mehr Probleme schaffst, als du loest ?
Und die Kosten sinnlos treibst.
Post by Martin Freiberger
Bin gespannt auf Vorschläge ;-)
Schau dir einfach mal real existierende E-Fahrraeder an,
die haben in China alles schon geloest, was fuer dich noch grosse
Raetsel sind.
Die Sache mit dem Getriebe und der Rueckspeisung beim Bremsen aber noch
nicht. Wenn Zeit ist, machen wir das vielleicht Anfang 2009 hier. Sieht
im Moment jedoch nicht nach Zeit aus ...
--
Gruesse, Joerg

http://www.analogconsultants.com/

"gmail" domain blocked because of excessive spam.
Use another domain or send PM.
Jan Kandziora
2008-09-05 22:13:36 UTC
Permalink
Post by Joerg
Post by MaWin
Ich auch: Wo willst du damit fahren ? In Suedafrika ? Geht vielleicht,
hier in Deutschland ist das in keiner Weise zulaessig. Nicht auf der
Strasse, und staendig um's Haus rumfahren und im Rasen Schleifspuren
hinterlassen bringt's wohl auch nicht.
Zulassung? Au Mann. Ist das wieder so eine Arbeitsbeschaffungsmassnahme
fuer Buerokraten?
Wenn's nicht für den Straßenverkehr zugelassen ist, bekommst du keine
Haftpflichtversicherung dafür. Und die *willst* du haben, da du dich sonst
bei einem Unfall mit Personenschaden dumm und dämlich zahlen darfst. Die
Privathaftpflicht zahlt nur für reine Fahrräder.

Mit freundlichem Gruß

Jan
Joerg
2008-09-05 22:31:43 UTC
Permalink
Post by Jan Kandziora
Post by Joerg
Post by MaWin
Ich auch: Wo willst du damit fahren ? In Suedafrika ? Geht vielleicht,
hier in Deutschland ist das in keiner Weise zulaessig. Nicht auf der
Strasse, und staendig um's Haus rumfahren und im Rasen Schleifspuren
hinterlassen bringt's wohl auch nicht.
Zulassung? Au Mann. Ist das wieder so eine Arbeitsbeschaffungsmassnahme
fuer Buerokraten?
Wenn's nicht für den Straßenverkehr zugelassen ist, bekommst du keine
Haftpflichtversicherung dafür. Und die *willst* du haben, da du dich sonst
bei einem Unfall mit Personenschaden dumm und dämlich zahlen darfst. Die
Privathaftpflicht zahlt nur für reine Fahrräder.
Sieht man hier alles lockerer. Die Leute duesen mit allen moeglichen
selbstgebauten Dingern durch die Gegend. Manchmal auch mit
Elektrokarren. Vielleicht ist es ja doch der wilde Westen.
--
Gruesse, Joerg

http://www.analogconsultants.com/

"gmail" domain blocked because of excessive spam.
Use another domain or send PM.
Harald Wilhelms
2008-09-05 17:49:46 UTC
Permalink
On 5 Sep., 19:23, "MaWin" <***@private.net> wrote:

... elektrisches Lastenfahrrad...
Post by MaWin
hier in Deutschland ist das in keiner Weise zulaessig.
Post by Martin Freiberger
dachte ich mir das der Fahrer schon strampeln sollte.
Das ist typisch für ein sog. Pedelec(siehe Wikipedia).
Da gelten vereinfachte Zulassungsvorschriften.
Post by MaWin
Bei jedem Fahrrad mit E-Hilfsmotor ist das notwendig.
Nein, ein solches Fahrzeug wird ähnlich wie
ein Mofa eingestuft. D.h. das ein Selbstbau
fast unmöglich ist.
Post by MaWin
Post by Martin Freiberger
Gedacht war ein Dreirad mit zwei angetriebenen Vorderräder.
2 ? Ob du damit nicht mehr Probleme schaffst, als du loest ?
Und die Kosten sinnlos treibst.
Ja, ich denke auch, das ein Doppelantrieb
nicht sinnvoll ist.
Post by MaWin
Schau dir einfach mal real existierende E-Fahrraeder an,
die haben in China alles schon geloest, was fuer dich noch grosse
Raetsel sind.
Pedelecs gibts sowohl aus deutscher, wie auch
aus ausländischer Produktion mit unterschied-
lichen Fertigungsqualitäten und Preisen. Es
könnte sinnvoll sein, ein Pedelec zu kaufen
und dieses zum Bau des Lastenfahrrads auszu-
schlachten. Insbesondere die dort verwendeten
Nabenmotoren kann man so wohl kaum nachbauen.
Gruss
Harald
Joerg
2008-09-05 18:01:23 UTC
Permalink
Post by Harald Wilhelms
... elektrisches Lastenfahrrad...
Post by MaWin
hier in Deutschland ist das in keiner Weise zulaessig.
Post by Martin Freiberger
dachte ich mir das der Fahrer schon strampeln sollte.
Das ist typisch für ein sog. Pedelec(siehe Wikipedia).
Da gelten vereinfachte Zulassungsvorschriften.
Post by MaWin
Bei jedem Fahrrad mit E-Hilfsmotor ist das notwendig.
Nein, ein solches Fahrzeug wird ähnlich wie
ein Mofa eingestuft. D.h. das ein Selbstbau
fast unmöglich ist.
Ein Bekannter hat ein Auto selbst gebaut, ist inzwischen zugelassen.
Null auf 100km/h in knapp vier Sekunden. Werde demnaechst mal das
Vergnuegen haben.

Ein anderer hier am Ende der Strasse hat zwei Flugzeuge gebaut. Das
erste verkaufte er, als Nachwuchs kam, und baute dann einen groesseren
Viersitzer. Alles inzwischen in Betrieb. War schon lustig, er hat das
alles in seiner Garage gemacht und wenn ein Flugzeug fertig war, musste
es teilweise wieder zerlegt werden und kam auf einen Tieflader.

Dann der ehemalige Nachbar gegenueber von uns, der aus Glasfasermatten
und faesserweise Epoxyd einen riesigen hochseetuechtigen Katamaran
baute. Als der fertig war, verkaufen die ihr Haus und lichteten die Anker.

[...]
--
Gruesse, Joerg

http://www.analogconsultants.com/

"gmail" domain blocked because of excessive spam.
Use another domain or send PM.
Harald Wilhelms
2008-09-05 18:13:51 UTC
Permalink
Post by Joerg
Post by Harald Wilhelms
... elektrisches Lastenfahrrad...
Post by MaWin
hier in Deutschland ist das in keiner Weise zulaessig.
Post by Martin Freiberger
dachte ich mir das der Fahrer schon strampeln sollte.
Das ist typisch für ein sog. Pedelec(siehe Wikipedia).
Da gelten vereinfachte Zulassungsvorschriften.
Post by MaWin
Bei jedem Fahrrad mit E-Hilfsmotor ist das notwendig.
Nein, ein solches Fahrzeug wird ähnlich wie
ein Mofa eingestuft. D.h. das ein Selbstbau
fast unmöglich ist.
Ein Bekannter hat ein Auto selbst gebaut, ist inzwischen zugelassen.
Null auf 100km/h in knapp vier Sekunden. Werde demnaechst mal das
Vergnuegen haben.
Ein anderer hier am Ende der Strasse hat zwei Flugzeuge gebaut. Das
erste verkaufte er, als Nachwuchs kam, und baute dann einen groesseren
Viersitzer. Alles inzwischen in Betrieb. War schon lustig, er hat das
alles in seiner Garage gemacht und wenn ein Flugzeug fertig war, musste
es teilweise wieder zerlegt werden und kam auf einen Tieflader.
Es gibt sog. Einzelzulassungen, die kosten aber schnell
einige Tausend Euro. Das mag sich für Autos oder Flug-
zeuge lohnen, für Fahrräder sicher nicht.
Post by Joerg
Dann der ehemalige Nachbar gegenueber von uns, der aus Glasfasermatten
und faesserweise Epoxyd einen riesigen hochseetuechtigen Katamaran
baute. Als der fertig war, verkaufen die ihr Haus und lichteten die Anker.
So etwas gibts in D auch. Ob und was da
zugelassen wird, weiss ich leider nicht.
Bei grösseren Motoryachten braucht man
auf jeden Fall einen Führerschein.
Gruss
Harald
Martin Freiberger
2008-09-05 22:53:32 UTC
Permalink
Post by Harald Wilhelms
Es gibt sog. Einzelzulassungen, die kosten aber schnell
einige Tausend Euro. Das mag sich für Autos oder Flug-
zeuge lohnen, für Fahrräder sicher nicht.
Bei den Preisen für Elektrofahrräder (ich meine keine Opa-Pedetics oder
wie die heißen) würde z.B. 2000€ für die Zulassung nicht gerade ein
Argument sein es nicht doch zu realisieren.

Außerdem hätte man bei Realisierung einen Grund richtig fett breit zu
grinsen und das ist ja unbezahlbar, nicht wahr.. ;-)
Dieter Wiedmann
2008-09-06 06:27:14 UTC
Permalink
Post by Harald Wilhelms
Es gibt sog. Einzelzulassungen, die kosten aber schnell
einige Tausend Euro. Das mag sich für Autos oder Flug-
zeuge lohnen, für Fahrräder sicher nicht.
Sind für FmH ja auch erheblich preiswerter, BTDT.


Gruß Dieter
Horst-D.Winzler
2008-09-06 07:38:59 UTC
Permalink
Post by Dieter Wiedmann
Sind für FmH ja auch erheblich preiswerter, BTDT.
Gruß Dieter
FMH = Fischmarkt Hamburg-Altona GmbH
--
mfg hdw
Rejnold Byzio
2008-09-05 23:04:31 UTC
Permalink
Ein Bekannter hat ein Auto selbst gebaut, ist inzwischen zugelassen. Null auf
100km/h in knapp vier Sekunden. Werde demnaechst mal das Vergnuegen haben.
Geht in Deutschland auch. Zumindest Kit-Cars wie Super Seven oder
Cobra. Sogar Ultima-Bausätze werden in Deutschland zugelassen, und bei
denen ist 0-100 km/h in unter 3 s drin und erst bei 380 km/h
Brennschluss.

Der Haken ist Abgas und Lautstärke. Aber was in Kalifornien zugelassen
wird, hat auch in Deutschland eine Chance. ;-)

Oder hat er den Wagen "from scratch" gebaut? Dann wird's hier schwierig
und teuer - aber nicht unmöglich, wie man am Beispiel von Hans-Jürgen
Boeling sehen kann <http://www.interclassic.de/>.
Ein anderer hier am Ende der Strasse hat zwei Flugzeuge gebaut. Das erste
verkaufte er, als Nachwuchs kam, und baute dann einen groesseren Viersitzer.
Alles inzwischen in Betrieb. War schon lustig, er hat das alles in seiner
Garage gemacht und wenn ein Flugzeug fertig war, musste es teilweise wieder
zerlegt werden und kam auf einen Tieflader.
Das ist in den USA schätzungsweise genauso langwierig wie in
Deutschland wenn ich mir die RV build diaries so anschaue. Ob man die
selbstgebauten hier in Deutschland aber auch weiterverkaufen kann?

Runter kommen sie aber alle. ;-)
Dann der ehemalige Nachbar gegenueber von uns, der aus Glasfasermatten und
faesserweise Epoxyd einen riesigen hochseetuechtigen Katamaran baute. Als der
fertig war, verkaufen die ihr Haus und lichteten die Anker.
[...]
Joerg
2008-09-05 23:30:16 UTC
Permalink
Post by Joerg
Ein Bekannter hat ein Auto selbst gebaut, ist inzwischen zugelassen.
Null auf 100km/h in knapp vier Sekunden. Werde demnaechst mal das
Vergnuegen haben.
Geht in Deutschland auch. Zumindest Kit-Cars wie Super Seven oder Cobra.
Sogar Ultima-Bausätze werden in Deutschland zugelassen, und bei denen
ist 0-100 km/h in unter 3 s drin und erst bei 380 km/h Brennschluss.
In rund 3sec koennte er es auch schaffen, aber mit dem grossen Vergaser
hat das Dingen unglaublich gesoffen und gequalmt.
Der Haken ist Abgas und Lautstärke. Aber was in Kalifornien zugelassen
wird, hat auch in Deutschland eine Chance. ;-)
Wenn der den Wagen anlaesst, fallen alle aus dem Bett. Wie ein
Donnergrollen, Fensterscheiben rappeln, usw.
Oder hat er den Wagen "from scratch" gebaut? Dann wird's hier schwierig
und teuer - aber nicht unmöglich, wie man am Beispiel von Hans-Jürgen
Boeling sehen kann <http://www.interclassic.de/>.
So ziemlich "from scratch". Die Aluhuelle hatte allerdings eine
polnische Flugzeugfabrik erstellt. Denen brachen nach dem Zerbroeseln
des Kommunismus die Ruestungsauftraege weg und dort konnte man eine 3D
CAD Disk hinschicken und dann bauten sie. Der Rest des Autos dauerte
fast zwei Jahre, alles Einzelteile. Edelbrock Motor mit irgendetwas
zwischen 6-7l Hubraum. IIRC hat der Motor allein deutlich ueber $10k
gekostet.

Wie seine Frau das ausgehalten hat, weiss ich nicht. Die Garage voller
Rohre und Bleche, dauernd Gestank, Getoese.
Post by Joerg
Ein anderer hier am Ende der Strasse hat zwei Flugzeuge gebaut. Das
erste verkaufte er, als Nachwuchs kam, und baute dann einen groesseren
Viersitzer. Alles inzwischen in Betrieb. War schon lustig, er hat das
alles in seiner Garage gemacht und wenn ein Flugzeug fertig war,
musste es teilweise wieder zerlegt werden und kam auf einen Tieflader.
Das ist in den USA schätzungsweise genauso langwierig wie in Deutschland
wenn ich mir die RV build diaries so anschaue. Ob man die selbstgebauten
hier in Deutschland aber auch weiterverkaufen kann?
Hier schon. Das vorige hatte er gleich nach dem Bau verkauft. Es war
uebrigens nicht sein allererstes im Leben. Die Anmeldung und das FAA
Geraffel war kurz und schmerzlos. Der Bau dauerte halt, weil er nur die
Wochenenden hatte, plus Familie.
Runter kommen sie aber alle. ;-)
:-)
--
Gruesse, Joerg

http://www.analogconsultants.com/

"gmail" domain blocked because of excessive spam.
Use another domain or send PM.
Martin Freiberger
2008-09-05 22:49:14 UTC
Permalink
Insbesondere die dort verwendeten
Post by Harald Wilhelms
Nabenmotoren kann man so wohl kaum nachbauen.
Nee, die kann man ja aber auch einfach Stückweise kaufen. Kosten auch
nicht die Welt und gibts bis 800W Leistung.
Oliver Bartels
2008-09-05 17:20:44 UTC
Permalink
On Fri, 05 Sep 2008 19:04:46 +0200, Martin Freiberger
Post by Martin Freiberger
Die Empfingung der angetriebenen trägen Masse beruht ja auf einem
gewissen Verhältniss vom Kraft, Drehzahl und besonders Drehzahländerung
durch Kraft und Kraftänderung. Das lässt sich schön in einer
Differentiualgleichung darstellen.
Könnte man nun dieses Verhalten am Generator simulieren?
Ja, kann man, wurde auch schon gemacht:
http://www.h-p-cosmos.com/de/produkte/cyclus2/cos14346-01_id_cyclus2_de.pdf

_Das_ Spitzen-Trainingsgerät schlechthin, allerdings auch zum
Spitzen-Preis.
Post by Martin Freiberger
Grundsätzlich
möglich ist es sicherlich, aber WIE könnte man das realisieren?
Modellbildung, geeignete Sensoren (Trittfrequenz etc.) und
dann wahlweise Leistung aufnehmen oder zurückgeben.
Bei einem Drehstrommotor kann das jeder bessere DSP-
Motor-Controller leicht über eine Dreiphasen-PWM-Brücke
realisieren.

Das Modell ist eigentlich gar nicht so schwierig zu erstellen.

Aber:
Du schreibst etwas von dem Manko:
"Das Gestrampele "fühlt" sich dann so an wie bei billigen
(leichten) Heimtrainern."

Genau da ist der Haken: Damit sich die träge Masse auch
vernünftig anfühlt, ist eine ziemlich massive Bereitstellung
und Abnahme von Leistung erforderlich, wir unterhalten uns
hier um den Kilowatt-Bereich, beim o.g. Teil z.B. 3KW!

Die braucht man auch, weil z.B. eine 400W _Spitze_ selbst
bei Hobby-Rennradfahren schnell erreicht ist, BDTD
(Gaudi Test 1 Minute bei den Sportwissenschaftlern in
München am Tag der offenen Tür ;-)

Die simulierte träge Masse muss ergo ein vielfaches dieser
Leistung aufbringen, das ist zum einen nicht ganz
ungefährlich, wenn der Rechner sich verrechnet
(Superschnellstrampel ;-) zum anderen will die Energie
irgendwo herkommen und irgendwie weggebracht werden,
je nach Betriebszustand.

Gruß Oliver
--
Oliver Bartels + Erding, Germany + ***@bartels.de
http://www.bartels.de + Phone: +49-8122-9729-0 Fax: -10
Martin Freiberger
2008-09-05 22:55:52 UTC
Permalink
Post by Oliver Bartels
On Fri, 05 Sep 2008 19:04:46 +0200, Martin Freiberger
Post by Martin Freiberger
Die Empfingung der angetriebenen trägen Masse beruht ja auf einem
gewissen Verhältniss vom Kraft, Drehzahl und besonders Drehzahländerung
durch Kraft und Kraftänderung. Das lässt sich schön in einer
Differentiualgleichung darstellen.
Könnte man nun dieses Verhalten am Generator simulieren?
http://www.h-p-cosmos.com/de/produkte/cyclus2/cos14346-01_id_cyclus2_de.pdf
_Das_ Spitzen-Trainingsgerät schlechthin, allerdings auch zum
Spitzen-Preis.
Post by Martin Freiberger
Grundsätzlich
möglich ist es sicherlich, aber WIE könnte man das realisieren?
Modellbildung, geeignete Sensoren (Trittfrequenz etc.) und
dann wahlweise Leistung aufnehmen oder zurückgeben.
Bei einem Drehstrommotor kann das jeder bessere DSP-
Motor-Controller leicht über eine Dreiphasen-PWM-Brücke
realisieren.
Das Modell ist eigentlich gar nicht so schwierig zu erstellen.
Ja, soweit die Grundlagen.
Aber wie soll man es realisieren? Geht das nur per Mikroprozessor oder
gibt es nicht eine einfachere, mehr "Basic" möglichkeit dazu? Ich dachte
daran das ja z.B. Spulen sich analog zur Masse verhalten wenn man den
Strom mit der Beschleunigung gleichsetzt und die Kraft mit der Spannung.

Aber einfach eine fette Spule an den Gleichstromgenerator hängen wird
bei diesen niedrigen Frequenzen wohl völlig illusorisch, so den das
Lastenfahrrad noch was anderes als nur die Spule transportieren soll.
Post by Oliver Bartels
"Das Gestrampele "fühlt" sich dann so an wie bei billigen
(leichten) Heimtrainern."
Genau da ist der Haken: Damit sich die träge Masse auch
vernünftig anfühlt, ist eine ziemlich massive Bereitstellung
und Abnahme von Leistung erforderlich, wir unterhalten uns
hier um den Kilowatt-Bereich, beim o.g. Teil z.B. 3KW!
Jaaaa, ich hab da noch nicht rumgerechnet, war nur mal so ne Idee wo ich
was dazu hören wollte, aber ich ahnte das es in solche Bereiche kommt.
Sebastian Zuendorf
2008-09-05 18:24:01 UTC
Permalink
Post by Martin Freiberger
Da ein bißchen körperliche Anstrengung ja nicht schlecht ist, dachte ich
mir das der Fahrer schon strampeln sollte. Außerdem dachte ich mir das
man strampeln und Gas/Geschwindigkeitsregelung ja kombinieren könnte.
Guckst Du hier:
http://mediencenter.n24.de/index.php?deepLink=screen/startScreen/video/190577

und hier:

http://www.erockit.net/

Zuendi
--
F: Was ist ein Mathematiker?
A: Ein Gerät das Kaffee in Behauptungen umwandelt.

Die Partyband vom Niederrhein: http://www.stimmtso.net
Joerg
2008-09-05 18:36:56 UTC
Permalink
Post by Sebastian Zuendorf
Post by Martin Freiberger
Da ein bißchen körperliche Anstrengung ja nicht schlecht ist, dachte ich
mir das der Fahrer schon strampeln sollte. Außerdem dachte ich mir das
man strampeln und Gas/Geschwindigkeitsregelung ja kombinieren könnte.
http://mediencenter.n24.de/index.php?deepLink=screen/startScreen/video/190577
Schade, funzt nicht.
Post by Sebastian Zuendorf
http://www.erockit.net/
Oder etwas gelaendegaengiger:
http://www.optibike.com/index.php?option=com_frontpage&Itemid=1

[...]
Post by Sebastian Zuendorf
Die Partyband vom Niederrhein: http://www.stimmtso.net
Schon irgendwo ein fetziges YouTube Video?
--
Gruesse, Joerg

http://www.analogconsultants.com/

"gmail" domain blocked because of excessive spam.
Use another domain or send PM.
Sebastian Zuendorf
2008-09-05 22:39:47 UTC
Permalink
Post by Joerg
http://www.optibike.com/index.php?option=com_frontpage&Itemid=1
Wenn ich das richtig sehe, funktioniert das aber deutlich anders als
das Erockit:
Beim Optibike kann man treten (Kette -> Hinterrad) und elektrisch
gefahren wird mit einem Gasgriff wie beim Motorrad.
Beim Erockit steuert man (wie der OP das auch realisieren wollte) den
Antrieb mit der Tretkurbel - ganz ohne Gasgriff.
Letzteres Prinzip würde selbst mich wieder zum "Fahrrad"-fahren
bringen :-)
Post by Joerg
Post by Sebastian Zuendorf
Die Partyband vom Niederrhein: http://www.stimmtso.net
Schon irgendwo ein fetziges YouTube Video?
Du erinnerst mich daran, dass wir endlich mal jemanden mit Videokamera
auftreiben müssen. Beruflich habe ich zwar recht viel mit Videoten zu
tun (bzw. bin da auch selbst mal tätig), aber für ein Youtube-Video
Post by Joerg
1000,- EUR zu zahlen, nur weil es auf digi-Beta (bzw. mittlerweile
DV) gedreht ist...

Zuendi
--
F: Was ist ein Mathematiker?
A: Ein Gerät das Kaffee in Behauptungen umwandelt.

Die Partyband vom Niederrhein: http://www.stimmtso.net
Lesen Sie weiter auf narkive:
Loading...